Massenzuordnung von Schuld

Eine Schuld belastet die Vermögensmasse, mit welcher sie sachlich zusammen­hängt, im Zweifel aber die Errungenschaft (Art. 209 Abs. 2 ZGB).1

Bei während der Ehe entstandenen Schulden ist massgeblich, ob

  • die Schuld beim Einkommen anknüpft und somit der Errungenschaft zugerechnet wird
  • die Schuld nicht beim Einkommen anknüpft; Diesfalls kommt es auf die Massen­zuordnung des Vermögensgegenstandes an, welcher die Schuld auslöst.

1 BGE 121 III 154 E. 3b

Drucken / Weiterempfehlen: